Schluss mit der Raucherei: Mein Weg zum Nichtraucher – Das Tagebuch

Das Tagebuch

Tag eins

Den ersten rauchfreien Tag habe ich mit viel Gemaule und einem Jiieper nach dem anderen ganz gut überstanden. tagebuch-rauchfrei-gemaule-ueberstanden-frau-kids-schwester-chips-snickers-schoko-gegenwart-schreiben-zukunft-situation-versuchung-wichtig-schoen-abzulenken-zeit-lange-bremsenFrauchen seis gedankt :o* Ich wurde echt gut abgelenkt, auch durch die Kids von Frauchens
Schwester auf die wir aufpassen mussten (die drei kleinen Schätze :o*). Da in deren Gegenwart ohnehin nicht geraucht wird, war das eine erste ganz tolle Übung für mich und ist mir mal abgesehen vom Dauerjiieper gar nicht so schwer gefallen. Ich hoffe morgen ist es schon besser. Ich habe mich allerdings selber dabei ertappt, wie ich ganz schön in mich reingenascht hab. Seien es Chips, Snickers, Gummiteddy´s, M&M´s, Würstchen uffe Fauscht, oder aber Schokobons. Da muss ich mich in Zukunft ein bisschen bremsen denk ich. Wobei ich da dann bestimmt die nächste Baustelle hab über die ich schreiben kann ^^

Mir fällt immer wieder auf, dass es eigentlich egal ist, wie lange man schon Nichtraucher ist, denn irgendwann kommen immer wieder Situationen, die man so als Nichtraucher noch nicht hatte und in denen man normalerweise an eine Zigarette gewöhnt ist. Das ist das eigentlich gefährliche finde ich, denn dadurch wird man auch nach einiger Zeit immer noch ab und zu in Versuchung geführt. Wichtig ist, sich immer schön abzulenken und die Situationen in denen man sonst geraucht hat irgendwie anders zu überbrücken und mit anderen neuen schönen Erinnerungen zu verknüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.